Anonymität im Netz

VPNSecure.me – der VPN Dienst

photoVPNSecure ist ein VPN-Provider mit Sitz in Australien, der nicht nur VPN-Dienstleistungen anbietet, sondern noch zahlreiche weitere Services im Gebiet der IT-Sicherheit.

Der Dienst stellt seinen Kunden 47 Server in 33 unterschiedlichen Ländern weltweit bereit. Somit kann eine Vielzahl unterschiedlicher IP-Adressen für die Nutzer generiert werden. Kunden von VPNSecure profitieren von der Möglichkeit eines freien Serverwechsels, sodass sie selbst auswählen können, mit welchem Server sie sich verbinden.

Zum VPN-Angebot von VPNSecure zählen vier VPN-Tarife. Auch ein kostenloser Tarif mit einem eingeschränkten Leistungsumfang wird unter der Bezeichnung FreeVPN angeboten. Der OpenVPN-Tarif bietet lediglich das OpenVPN-Protokoll an, während der PPTP-Paket ausschließlich das PPTP-Protokoll enthält. Internetnutzer, die beide Protokolle benötigen, sollten das OpenVPN+PPTP-Paket wählen, denn hier ist der Zugriff sowohl mit OpenVPN als auch mit PPTP möglich. Auch im VPN Vergleich der besten Provider schneidet der Anbieter gut ab.

Die Tarife können mit einer unterschiedlich langen Laufzeit abgeschlossen werden, wobei die Monatsgebühren mit steigender Laufzeit sinken. Mit Bitcoin wird bei VPNSecure eine anonyme Zahlungsmethode angeboten. Wahlweise kann die Zahlung aber auch per Payza, Skrill, CashU, Perfect Money oder PayPal getätigt werden.

Nutzer, die viel Wert auf eine schnelle VPN-Verbindung legen, sollten sich für das OpenVPN-Paket entscheiden, da hier die schnellsten Verbindungen gewährleistet werden. Bei dem kostenfreien Paket erfolgt eine Drosselung der Bandbreite, sodass die VPN-Verbindung hier am langsamsten ist. Natürlich hat die Distanz zwischen dem Kunden-PC und dem gewählten Server ebenfalls einen Einfluss auf die Schnelligkeit der Verbindung. Zudem ist es möglich, dass sich die Geschwindigkeit reduziert, wenn die Auslastung des ausgewählten Servers durch andere Nutzer zu groß ist.

Bei den kostenpflichtigen Premium-Tarifen existiert kein Downloadlimit, sodass VPNSecure-Kunden hier nach Belieben Dateien herunterladen können. Diese Regelung gilt nicht, wenn ein Server aus Australien verwendet wird. Dann stehen nur 50 Gigabyte Datenvolumen zur Verfügung. Für Nutzer des kostenfreien Pakets besteht ein Downloadlimit von 600 Megabyte. Auf allen Servern außerhalb von Neuseeland, den USA, Großbritannien und Australien darf Filesharing und P2P betrieben werden. Welches Protokoll verwendet wird, richtet sich nach dem ausgewählten Tarif.

Bei dem OpenVPN-Paket wird mit einem 2048-Bit-Schlüssel kodiert. Bei dem PPTP-Tarif kommt ein 128-Bit-Schlüssel zum Einsatz. Die Userclients von VPNSecure sind für alle Systeme erhältlich, die auf iOS, Android, Linux, Mac oder Windows basieren. Allerdings gibt es auch hier eine Einschränkung für die FreeVPN-Version, denn sie ist nur mit Windows-Computern kompatibel.

Es gibt bei VPNSecure keine Traffic Logs, sondern nur sogenannte Connection Logs. Die Betreiber geben nicht an, welche Daten für diese Logs gespeichert werden, garantieren aber, sämtliche Informationen nach 24 Stunden zu löschen.

dev:race

Willkommen bei devrace.de!

Wir berichten über Neuigkeiten in der Informationstechnologie und alles, was uns relevant & interessant erscheint.

Hinter dev:race verbergen sich zwei Geeks, die sich hier ein wenig blogtechnisch austoben wollen.

Wir hoffen euch ein wenig unterhalten zu können, und wünschen viel Spaß beim Lesen.

Euer Sash & W3ird